Hauptstartseite Startindex Pferdeportal Startindex Pferdetherapie Mail


MENÜLEISTE THERAPIEGERÄTE LINKS FEHLT ? HIER NACHLADEN
Takvorian Magnetic Berlin
pulsierende Magnetfeldtherapie
-Lasertherapie-Pferdetherapie-
für Human & Veterinärbereiche
Vertrieb - Verleih - Service

Bereich :
kleines med. Lexikon

ZU DEN LINKSZU DEN DOWNLOADSZUM SERVICEBEREICHZU DEN REFERENZENZUM IMPRESSUMZu den Internetshops
Willkommen in unserem kleinem medizinischen Lexikon
Hier finden Sie einige Erklärungen, die vorwiegend für die Veterinärmedizin gelten.
Die Inhalte sind rein Informativ und sind nicht zur Eigentherapie geeignet !
Die Einträge ersetzen nicht Ihren Tier-oder Hausarzt !
Inhaltsverzeichnis ( kleines medizinisches Lexikon )
Ein Mausklick auf den entsprechenden Buchstaben bringt Sie direkt zum gewünschten Absatz
A B C D E F G H I J K L M N O - Ö P Q R S - SCH T U - Ü V W XYZ
NACH OBENA

Akupressur

Stimulierung von Akupunktur-Punkten durch mechanischen Druck.

Akupunktur

Bezeichnung aus der traditionellen chinesischen Medizin - TCM. Stimulieren von Akupunkturpunkten durch setzen von Akupunkturnadeln, gestörten Energieströme sollen durch die Akupunktur wieder normalisiert werden. Akupunktur kann auch mit einem Softlaser( Lasertherapie ), ohne Nadeln durchgeführt werden.

Akut

Steht für : Plötzlicher Auftritt von Krankheiten im Gegensatz zu chronischen länger bestehenden Erkrankungen.

Amplitude

Steht für : Schwingungsweite einer periodischen Bewegung.

Anamnese

Befragung der Vorgeschichte einer Erkrankung durch den Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker.

Arthritis

Unter Arthritis versteht man eine oder mehrere Gelenkentzündungen ( Polyarthritis ) chronischer oder akuter, spezifischer und unspezifischer Art. Die Ursache der Entzündung können Viren, Bakterien, Pilze, auch Parasiten sein, wobei die Gelenkinnenhaut (=Synovialis) oder das Gelenk-umgebende Gewebe entzündet sein kann.

Arthrose

Die Arthrose ist eine chronische, schmerzhafte, zunehmend behindernde Gelenkveränderung infolge eines Missverhältnisses zwischen Belastung und Tragfähigkeit, es handelt sich um eine degenerative Gelenkerkrankung, die zum rheumatischen Formenkreis gehört. Sie ist die häufigste Erkrankung, innerhalb der rheumatischen Erkrankungen entsprechen über 50 % den Arthrosen. Im Gegensatz zur Arthritis sind bei der Arthrose die Gelenke nicht entzündet, sondern abgenutzt.

Ataxien ,Spinale ( Veterinär Pferd )

mögliche Ursachen :
Ataxien treten durch die Schädigung sensibler Rückenmarksbahnen auf, bei denen das Rücken- oder Halsmark gequetscht wird. Das hat Auswirkungen auf die Nervenbahnen im Wirbelkanal und zieht diese in Mitleidenschaft. Betroffene Pferde sind sehr schmerzempfindlich im Halsbereich. Bewegungen des Halses, insbesondere zur Seite meiden sie. Bei einer verletzungsbedingten Ataxie kann es zu plötzlichen Lähmungserscheinungen an allen vier Beinen kommen.
Ältere Pferde können durch eine Arthrose der Halswirbelgelenke an spinaler Ataxie Leiden. Die Arthrose läßt die Gelenke anschwellen, dabei werden die Nervenbahnen gequetscht. Diese Form der Ataxie tritt langsam und schleichend auf. Auch Spätfolgen aus Verletzungen in Form von kleinen Rissen in der Knochensubstanz können zur Ataxie führen. Hier reicht schon früheres Festliegen des Pferdes oder ein Rangordnungskampf. Auch ein Bluterguss oder eine Gelenkgalle, die Druck auf den Wirbelkanal ausübt, kann zu spinalen Ataxie führen.

Eine Ursache kann auch die unsachgemäße Fütterung beim Jungtier sein. Bei der Aufzucht wird zu energie- und eiweißreiches Futter verwendet, was ein zu schnelles Wachstum des Körpers zur Folge hat. Die Weichteile wachsen nicht im gleichen Tempo mit und sind anfällig für die später die Ataxie auslösenden Quetschungen.
Diagnosemöglichkeiten :
Die Durchführung einer Röntgenkontrastdarstellung ( Myelographie ), bei der ein spezielles Kontrastmittel in den Wirbelkanal injiziert und der entsprechende Wirbelabschnitt geröntgt wird, ist für die sichere Diagnose der spinalen Ataxie notwendig. Hierbei werden die entzündlichen Verwachsungen und raumfordernde Wachstumsprozesse innerhalb des Wirbelkanals sichtbar. Die heutigen bildgebenden Techniken, wie zum Beispiel auch die Kernspinresonanztomographie ( Magnet Resonanz Tomographie ( MRT ) ), ermöglichen dem Tierarzt eine relativ genaue Einschätzung der Heilungschancen.
Behandlungsmöglichkeiten :
Eine Behandlung erfolgt meistens mit Hilfe abschwellender und entzündungshemmender Medikamente, um den mechanischen Druck auf den Wirbelkanal zu minimieren. Operative Massnahmen werden nötig, wenn die Ursache in einer Veränderung der Knochenstruktur liegt und die Wirbelgelenke immobilisiert werden müssen. Ein Bewegungstraining sollte regelmässig durchgeführt werden um die Muskulatur aufzubauen. Dies kann durch die Gabe muskelaufbauender Präparate unterstützt werden. Akupunktur kann zu einer Erleichterung für das Pferd führen.
Behandlungsdauer :
Eine vollständige Heilung der spinalen Ataxie ist relativ unwahrscheinlich. Eine Behandlungsdauer kann bis zu 18 Monate dauern.
Prävention
Richtige Fütterung und ausreichend Bewegung können hier zur Vorbeugung verhelfen. siehe auch : Zerebrale Ataxie Zerebellare Ataxie

Atmung, Atemfrequenz ( Veterinär / Pferd )

Im Ruhezustand sind es 10 bis 15 ruhige, gleichmäßige Atemzüge pro Minute. Bei Belastung 50 - 100 Atemzüge pro Minute, sie wird dann auch an den Nüstern erkennbar. Auch bei Krankheiten ist die Atmung beschleunigt.
siehe auch : PAT - Werte


NACH OBENB

Bachblüten

Aus den Blüten von Blumen hergestellte Medikamente. Entwickelt von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach. Anwendung bei vielseitigen Beschwerden.

Bilateral

Steht für : Zweiseitig.
siehe auch : Distal Dorsal Kaudal Kranial Lateral Medial Palmar Plantar Proximal Unilateral Ventral

Bindehautentzündung

Siehe : Konjunktivitis

Bluterguss

Siehe : Hämatom

Botulismus

Beschreibung :
Eine durch Neurotoxine von Clostridium botulinum hervorgerufene Paralyse der autonomen Nerven bei Mensch und Tier. Die Inkubationszeit ist bei den einzelnen Spezies unterschiedlich. Außerdem ist sie abhängig von C. botulinum Typ (A-G). Meist beträgt sie wenige Tage. Botulismustoxine werden von Clostridium botulinum ,einer Bakterienart,produziert. Diese Bakterien leben häufig im Boden und vermehren sich in Abwesenheit von Sauerstoff. Wenn die Bakterien ungünstige Lebensbedingungen vorfinden, bilden sich Sporen, genau wie bei Milzbrand- und Tetanusbakterien. Diese Sporen sind inaktive Dauerformen, die sehr resistent gegen Umwelteinflüssesind und auf diese Weise lang im Boden überleben können. Die Sporen werden bei Temperaturen von 120°C in 20 Minuten abgetötet.
mögliche Ursachen :
Orale Aufnahme der Toxine durch Lebens- bzw. Futtermittel.
mögliche Anzeichen :
unsicherer Gang und leichten Bewegungsstörungen, die im Verlauf zunehmen, gefolgt von Somnolenz; Atemnot; Kotabsatzschwierigkeiten; Schluckbeschwerden; Sehstörungen; Festliegen; Lähmungen. Besonders gefährdet sind Vögel, Wiederkäuer und Nerze, auch Pferde.
Behandlungsmöglichkeiten :
Sofort Arzt oder Tierarzt rufen !

Borreliose ( Veterinär / Pferd )

mögliche Ursachen :
Übertragung durch Zecken
mögliche Anzeichen :
Allergien; Agressivität; Arthrosen; Bewegungsstörungen; empfindliche Hufe bis hin zur Huflederhautentzündung ; Hautsensibelkeiten; Lethargie; ständige Müdigkeit ( Somnolenz ); Schonhaltung; wechselnde Lahmheiten; Augenerkrankungen; Organerkrankungen; Unsicherer Gang.
Behandlungsmöglichkeiten :
Eine optische Erkennung einer Infizierung wie beim Menschen durch kreisrunde Rötungen nach einem Zeckenstich ist durch das Fell meist nicht möglich. Daher kann eine Diagnose nur durch eine Blutuntersuchung mit Auswertung des AK - Titer Wertes einen genaueren Aufschluss über eine Borreliose ergeben. Die Behandlung erfolgt mit einer Nosodenbehandlung um den Körper zum Gegenangriff auf die Infektion anzuregen. Weiterhin sollte das Pferd möglichst stressfrei & artgerecht gefüttert und gehalten werden.

Bronchitis ( Veterinär / Pferd )

mögliche Ursachen :
Entstehung der Erkrankung durch z.B. Unterkühlungen, Infektionen durch Influenza- oder Herpeviren, Aufnahme von Schimmelpilzen.
mögliche Anzeichen :
in den ersten Tagen trockener Husten; folgend feuchter Husten eventuell mit Nasenausfluss; Körpertemperatur bis 40 Grad; teilnahmsloses Verhalten; erhöhte Atemfrequenz; rasselnde Lungengeräusche.
Behandlungsmöglichkeiten :
Sofortige Behandlung durch den Tierarzt, da die Bronchitis schnell in den chronischen Zustand übergehen kann !


NACH OBENC

Chronisch

Bezeichnung für den langen Verlauf von Krankheiten, die dann nur schwer oder gar nicht mehr zur Gesundung führen, im Gegensatz zu akuten ( plötzlich auftretenden ) Erkrankungen

Chronische Lungenerkrankung COPD ( Veterinär / Pferd )

siehe : Lungenerkrankung ( chronisch )

Computertomograph ( von altgriechisch tome Schnitt, gráphein schreiben; Abkürzung CT )

Die Computertomografie ist die rechnergestützte Auswertung einer Vielzahl aus verschiedenen Richtungen aufgenommener Röntgenaufnahmen eines Objektes zur Erzeugung eines dreidimensionalen Bildes ( Voxeldaten ); es handelt sich dabei um ein bildgebendes Verfahren. Die äussere Bauweise des Gerätes ähnelt einem Kernspintographen ( Magnet Resonanz Tomographie ( MRT ) ), welcher mit Magnetfeldern und Radiowellen arbeitet.

Cortison

Hochwirksames, entzündungshemmendes und schmerzstillendes Mittel, Hormon der Nebennierenrinde. Reduzierende Wirkung auf die Immunabwehr. Bei längerer Einnahme können unterschiedliche Nebenwirkungen eintreten.
NACH OBEND

Dämpfigkeit ( Veterinär / Pferd )

( Zählt zu den Gewährsmängeln )
Chronische unheilbare Krankheit der Lunge und des Herzens. Äussert sich durch dauerndes schnelles unregelmässiges Atmen, oft verbunden mit Husten und der sogenannten Dampfrinne.
siehe auch :
Lungenerkrankung, chronische

Degenerativ

Steht für : abgenutzt, abnutzungsbedingt, funktionsmindernd, verschleiss.

Diarrhoe

Steht für : Durchfall.

Distal

Steht für : weiter von der Körpermitte entfernt oder verlaufend gelegene Teile der Extremitäten .
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Kranial Lateral Medial Palmar Plantar Proximal Unilateral Ventral

Dorsal

Steht für : von lat. Dorsum, der Rücken, anatomisch rückenwärts, am Rücken gelegen.
siehe auch : Bilateral Kaudal Kranial Lateral Medial Palmar Plantar Proximal Unilateral Ventral

Druse ( Veterinär / Pferd )

Beschreibung :
Akute, fieberhafte und hochkontagiöse Infektionskrankheit der Equiden durch Streptokokkus equi.. Betroffen sind i.d.R. der Respirationsapparat und die regionären Lymphknoten.
mögliche Anzeichen :
Hochfieberhafte ansteckende Erkrankung der oberen Atemwege mit Temperaturen um 40 Grad oder höher; Husten, anfangs ohne, dann mit eitrigem Nüsternausfluss; Schwierigkeiten beim schlucken, Atmen, oder Nahrungsaufnahme; strecken des Kopfes durch die Schwellung und mit Eiter verklebten Lymphknoten; die Schmerzen können so stark werden das das Pferd nur noch Wasser aufnehmen kann.
Behandlungsmöglichkeiten :
Tierarzt gleich am Anfang verständigen, Verabreichung von Antibiotika, Campfersalben und Kartoffelwickel im Halsbereich zur Unterstützung; bei schwerwiegenden Schwellungen der Lymphknoten im Halsbereich ( Erstickungsgefahr ) kann ein Luftröhrenschnitt nötig werden.

Dummkoller ( Veterinär / Pferd )

( Zählt zu den Gewährsmängeln )
Eine unheilbare Krankheit des Gehirns, die durch eine allmählich oder akut auftretende Gehirnwassersucht entsteht.


NACH OBENE

Ekzem, Ekzema

Entzündliche, oberflächliche Hauterkrankung, die anfangs erythematös, papulovesikulär, nässend und krustenbildend ist, später purpurrot, schuppig und evtl. auch pigmentiert.

Einschuss ( Veterinär )

Rasch entstehende Schwellung an den Gliedmassen, desöfteren an den Hinterbeinen durch die Infektion meist kleiner Wunden.

Entzündung

Entzündungen sind Reaktionen des Körpers auf bestimmte Reize wie z.B. Keime oder Gewebeschäden unter Beteiligung des Immunsystems. Kennzeichnend sind: vermehrte Durchblutung, Wärmeentwicklung, Schwellung, Schmerz, Juckreiz und Funktionseinschränkung des betroffenen Organs/Gewebes. Reaktion des Gewebes erfolgt beispielsweise durch die Haut, auf eine Verletzung oder Infektion in der Regel mit Rötungen und Schwellungen. Im Körper versucht das Immunsystem eine körperfremde Substanz oder auch ein körperfremdes Lebewesen (Bakterie) diese zu entfernen. Dies geschieht durch eine Entzündung. Dabei wandern Abwehrzellen des Körpers (Leukozyten) an den Ort der Entzündung und versuchen das körperfremde -Antigen- zu zerstören oder zu inaktivieren.

Epidermitis

Steht für : Entzündung der äußersten Hautschicht ( Oberhautentzündung - Cutis ).

Equine rezidivierende Uveitis (ERU) ( Veterinär / Pferd )

( Zählt zu den Gewährsmängeln )
Die ERU zählt weltweit zu den häufigsten und folgenschwersten Augenerkrankungen der Pferde. Dabei handelt es sich um eine wiederkehrende entzündliche Veränderung der inneren Strukturen des Auges. Als Ursache kommen mehrere Erreger, u.a. Leptospiren, Brucellen, EHV, Salmonellen, Borellia in Betracht. Die charakteristischen Symptome sind Lichtscheue, Tränenfluss, Schwellung der Augenlider, Konjunktivitis, eng gestellte Pupille, Exsudat in der vorderen Augenkammer, getrübte Linse und Glaskörper. Die ERU ist auch unter dem Begriff Periodische Augenentzündung oder Mondblindheit bekannt.


NACH OBENF

Fesselbein

Knochen (Phalanx proximalis) der von den 3 Zehenknochen dem Rumpf am nächsten liegt. Das distale Ende des kurzen zylindrischen Knochens wird als Capitulum ( Fesselbeinkopf ) bezeichnet.

Fesselgelenk

Gelenk zwischen dem proximalen Ende des Fesselbeins, den proximalen Sesambeinen und dem distalen Ende des Metakarpal- bzw. Metatarsalknochens. Es handelt sich um ein Schaniergelenk, das nur eine Streckung und Beugung ermöglicht.

Fesselringband

Faszienstruktur, die sich ringförmig Plantar bzw. Palmar um das Fesselgelenk zieht.

Fibrom

Steht für : Geschwulst im Bindegewebe.
siehe auch : Lipom Myom Sarkom

Fieber ( von althochdeutsch fiebar; lateinisch Febris )

( Human ) Fieber ist eine Erhöhung der Körpertemperatur des Menschen über 37 Grad Celsius.

( Veterinär / Pferd ) Fieber ist eine Erhöhung der Körpertemperatur des Pferdes, Rektal Normaltemperatur, bis zum 5 Lebensjahr 37,5 - 38,4 Grad Celsius, nach dem 5 Lebensjahr 37,5 - 38 Grad Celsius.


NACH OBENG

Gewährsmängel ( Veterinär / Pferd )

Gewährsmängel sind Krankheiten eines Pferdes, sie sind gesetzlich festgelegt. Beim Vorhandensein eines Gewährsmangels hat der Käufer innerhalb von bestimmten Fristen das Recht, vom Kauf zurückzutreten. Siehe auch :
Equine rezidivierende Uveitis (ERU) ( auch Monddblindheit oder periodische Augenentzündung genannt )
Kehlkopfpfeifen Koppen oder Krippensetzer Dämpfigkeit Dummkoller Rotz

Gleichbein

Siehe : Sesambein.

Griffelbein ( Veterinär / Pferd )
( Ossa metacarpalia, Ossa metatarsalia )

Auch als Nebenmittelfußknochen bezeichnete Metakarpal- bzw. Metatarsalknochen des Pferdes. (Ossa metacarpalia II und IV bzw. Ossa metatarsalia II und IV). Sie reichen unterschiedlich weit distal am Hauptmittelfußknochen (Mc3 bzw. Mt3) herab.


NACH OBENH

Hämatom

Ein Hämatom ist eine Blutansammlung aus verletzten Blutgefäßen im Körpergewebe. Ein Hämatom nennt man auch Bluterguss, blauer Fleck oder Veilchen.

Herpes ,equine ( Veterinär / Pferd )

Beschreibung :
Infektiöse Viruserkrankung, deren Übertragung durch infektiöse Tiere, oder aber auch indirekt durch Virusüberträger stattfinden kann. Erkrankung kann auch mit tödlichen Folgen verbunden sein. Weiterhin können Tiere auch mit dem Herpevirus infiziert sein, welcher aber noch nicht zum Ausbruch gekommen ist.
mögliche Anzeichen :
Bei Erstinfektionen auftreten von Fieber bis zu 40 Grad; Augenausfluss; Festliegen; Husten; Nasenausfluss; bei trächtigen Stuten Abortus.
Behandlungsmöglichkeiten :
Eine durchgeführte Schutzimpfung gegen EHV1 bietet keinen vollständigen Schutz, geimpfte Tiere zeigen aber meist keine so schwerwiegenden Symtome auf, als wie nicht geimpfte Tiere. Die Impfung sollte zur Immunität zeitbeständig widerholt werden.

Hufabzess / Hufgeschwür / eitrige Huflederhautentzündung ( Veterinär / Pferd )

mögliche Ursachen :
Eine Huflederhautentzündung entsteht meist durch einen Nageltritt, oder das Eindringen eines anderen Fremdkörpers in die Sohlenunterseite des Hufes. Infektionserreger sorgen hierbei das sich zwischen der Huflederhaut und der Hornkapsel Eiter bildet, in Folge tritt eine mittel - bis hochgradige Stützbeinlahmheit ein.
Diagnosemöglichkeiten :
Durch Abdrücken der Hufesohle mit einer Hufuntersuchungszange kann eine Schmerzreaktion des Pferdes hervorgerufen werden. Eine deutliche Erwärmung des Hufes und eine Pulsation der Mittelfussarterie sind spürbar.
Behandlungsmöglichkeiten :
Der Tierarzt schneidet trichterförmig die Hufsohle am grössten Schmerzpunkt an, ein vorhandener Eiterherd kann so unter Umständen ablaufen, und den Entzündungsdruck aus dem Huf nehmen. Ein dickflüssiges Ablaufen des Eiters spricht meist für einen der Hufsohle nahegelegenen Abzess, dünnere weisse Flüssigkeit entspricht meist einem im inneren Bereich des Hufes höher gelegenem Abzess, der meist länger andauert. Nach dem Ausschneiden wird ein desinfizierender Hufverband angelegt, der alle 2 Tage bis zur Heilung gewechselt werden sollte. Zwischenzeitlich spätestens nach 48 Stunden bei Verwendung eine Hufangussverbandes sollte das Hufhorn wieder durchtrocknen da die Gefahr eines Ausschuhens besteht.
Siehe auch Hufangussverband.
Saubere Einstreu zur grösstmöglichen Sterilität und zur Verhinderung sich weiter ausbreitender Abzesse und Boxenruhe für das Pferd sollten beachtet werden.
Weitere Behandlungsmöglichkeiten zum reifen eines Hufabzesses, nach Absprache mit dem Tierarzt, sind das Anlegen eines warmen Kartoffel- oder aber auch Kleiewickelhufverbandes. Auch Sauerkrautwickel werden angewendet.
Bei anhaltender Lahmheit sollte der Huf geröngt werden.
Ein nicht behandelter Hufabzess tritt am Kronenrand hervor, langwierige anhaltende Schmerzen sind die Folge.
Der Hufschmied kann die Hufsohle mittels eines geeigneten Beschlages entlasten.

Hufangussverband ( Veterinär / Pferd )

Ein nasser Hufverband aus Watte und elastischer Binde, der in erster Linie das Ziel hat, das Hufhorn aufzuweichen. In Verbindung mit desinfizierenden Flüssigkeiten wird er häufig bei Hufabzessen eingesetzt. Ein Hufangussverband sollte spätestens nach 48 Stunden entfernt werden, da sonst die Gefahr des Ausschuhens besteht. Nachdem das Hufhorn durchgetrocknet ist, kann ein neuer Hufangussverband angelegt werden.

Huflederhaut ( Veterinär / Pferd )

Die Huflederhaut sichert das Hufbein (der keilförmige Knochen) im Huf gegen die Hornwand.

Huflederhautentzündung ( Veterinär / Pferd )

mögliche Ursachen :
Durch zu kurzes Ausschneiden bei Barfusspferden sind diese auf harten oder kantigen Böden empfindlich. Auch Steine, Kies etc. drücken Barfusspferden sensibeler in die Hufsohle, besonders nach starker Beanspruchung. Auch zu langes Aufbrennen der Eisen, oder Hufrehe kann zu einer Huflederhautentzündung führen.
mögliche Anzeichen :
Das Pferd läuft klamm und staksig, die Hufsohle ist empfindlich.
Behandlungsmöglichkeiten :
Tierarzt verständigen zum verabreichen geeigneter schmerzstillender Präparate; Stellen des Pferdes auf weichen Boden und kühlen des Hufes; Der Hufschmied sollte einen Klebebeschlag oder geeigneten Beschlag durchführen; Bis zur Ausheilung sollte das Pferd auf geeignetem weichem Untergrund stehen.

Hufrehe ( Veterinär / Pferd ) Laminitis, Rehe

Beschreibung :
Akute, primär aseptische Huf- bzw. Klauenlederhautentzündung im Bereich der Wand- und Sohlenlederhaut, die beim Pferd zum so genannten Rehehuf führt. Bei einer Hufrehe wird der Blutzufluss zur Huflederhaut mehr oder weniger unterbrochen. Eine Entzündung greift in die Hufbein/Hornwand Verbindung ein und kann die Huflederhaut oft für immer schwächen. In ernsten Fällen können sich Hufbein und Hornwand trennen. In dieser Situation kann sich das Hufbein im Fuß bewegen, sich nach unten verschieben und die Hornsohle durchbrechen. Hufrehe kann einen oder alle Hufe betreffen, kommt jedoch am häufigsten in den vorderen Extremitäten vor.
mögliche Ursachen :
Überfütterung; Umstellungsbedingt Aufnahme grosser Mengen an Saftfutter; Übermässige Aufnahme von Getreide; Erkrankungen mit hohem Fieber; Aufnahme von Giftstoffen; Übermässige Belastungen des Hufes.
mögliche Anzeichen :
Auftreten meist bei den Vorderextremitäten; Temperatur in den unteren Extremitäten; Lahmheit; Verstärkt nach hinten gesetzter Huf um die Schmerzhaftigkeit der Hufzehe zu entlasten.
Behandlungsmöglichkeiten :
Tierarzt sofort sofort verständigen wenn das Pferd / Pony übermässig Futter aufgenommen haben sollte, z.B. Futterkammerräuberei um den Magen zu räumen und es gar nicht zu einer Hufrehe kommt; Diätisches Futter verabreichen; Futter und Eiweisszuführung nach Arbeit des Pferdes regeln; Verabreichung von über den Tierarzt festgelegten Präparaten; Flüssigkeitszuführung; vom Hufschmied Rehebeschlag durchführen lassen.

Hufrolle ( Veterinär ) Fußrolle, Klauenrolle, Podotrochlea

Aus dem Os ungulare ( Hufbein, Klauenbein ), den Hufrollenschleimbeuteln und dem Endabschnitt der tiefen Beugesehne bestehende Struktur im Huf bzw. in der Klaue.


NACH OBENI

Induktion

Entstehen einer elektrischen Spannung in einem Leiter, auf den ein magnetisches Wechselfeld wirkt.In einem Leiter entsteht eine elektrische Spannung, wenn er quer durch ein Magnetfeld bewegt wird, oder sich um ihn herum ein Magnetfeld auf- oder abbaut.

Infektion Infizierung

Unter einer Infektion versteht man das aktive oder passive Eindringen von Krankheitserregern in einen Organismus, deren Vermehrung und die Reaktion des Organismus. Wenn mindestens eines der drei Merkmale fehlt spricht man von einer Infestation.

Influenza

Influenza ist eine virale Grippeerkrankung, ausgelöst durch eine von drei Virenarten. Der Name Influenza leitet sich von der bis ins Mittelalter vorherrschenden medizinisch-astrologischen Vorstellung ab, alle Krankheiten wären durch bestimmte Planetenstellungen beeinflusst. Erst seit dem 15. Jahrhundert bleibt der Name der echten Grippe vorbehalten, einer oft tödlichen Virusinfektion.

Infrarot

Nicht sichtbarer Lichtbereich für Menschen unterhalb der Frequenz des roten Lichtes, d.h. mit Wellenlängen größer als 800 nm (1 nm = 1 Nanometer = ein Milliardstel Meter. Verwendung bei Infrarotlasern und Infrarotlampen.

Insuffizient

Mangelhaft, ungenügend.


NACH OBENK

Karpalgelenk ( Veterinär / Pferd )

Steht für : Vorderfusswurzelgelenk.

Kaudal

Steht für : zu den Füssen, Schwanzwärts.
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kranial Lateral Medial Palmar Plantar Proximal Unilateral Ventral

Kehlkopfpfeifen ( Veterinär / Pferd )

( Zählt zu den Gewährsmängeln )
Die Krankheit besteht aus einer meist einseitigen Lähmung des Kehlkopfes, die in der Regel durch eine vorausgegangene Infektionskrankheit ( Druse ) hervorgerufen werden kann. Durch die Erschlaffung der Stimmbänder tritt eine Verengung der Luftröhre ein, wodurch das Pferd bei der Arbeit zu wenig Luft bekommt. Gleichzeitig entstehen im Kehlkopf Geräusche die als Kehlkopfpfeifen bezeichnet werden.

Kernspin Tomographie

siehe : Magnet Resonanz Tomographie ( MRT )

Kohärenz ( von lat. cohaerere = zusammenhängen )

Kohärenz bezeichnet die Eigenschaft einer Welle, über einen größeren räumlichen und/oder zeitlichen Bereich hinweg eine definierte Phasenbeziehung aufzuweisen. Kohärenz ist Voraussetzung für alle Interferenzphänomene. Sie ist z.B. bei von Lasern erzeugtem Licht besonders ausgeprägt

Kolik ( Veterinär / Pferd )

Beschreibung :
Kolik ist der allgemeine Begriff für Bauchschmerzen. Eine Kolik kann unterschiedliche Ursachen zur Folge haben. So gibt es z.B. Wetterkoliken, Sandkoliken, Gaskoliken oder auch von falschen schimmeligen Futter verursachte Koliken. Auch Entzündungen von Eileiter oder Eierstock bzw. sekundärer Geschlechtsdrüsen beim Hengst, oder Blasensteine, Nierensteine, Hodenbruch oder Abszesse im Bauch in Folge Druse können Koliken zur Ursache haben. Die Ernsthaftigkeit reicht von unbedeutend bis lebensbedrohlich. Erschreckend dabei ist, dass sich aus einer scheinbar unbedeutenden Schmerzäußerung rasch ein lebensbedrohlicher Zustand entwickeln kann. Bei Anzeichen einer Kolik verständigen Sie sofort Ihren Tierarzt !
mögliche Anzeichen :
...einer Kolik sind unter anderem :
Häufiges drehen des Kopfes in Richtung Flanken.
Gegen den Bauch treten, oder beissen.
Strecken, hinlegen oder Wälzen.
Häufiges Harnlassen.
lokaler Schweissausbruch. Ernsthaftes Zeichen.
Rücksichtsloses Schlagen & treten als Anzeichen von starken Schmerzen.
Schnelles Atmen und aufgeblähter Bauch.

Mögliche Erstmassnahmen vor eintreffen des Tierarztes :
Selbstschutz nur ein gesunder Helfer kann Hilfsmassnahmen durchführen.
Pulsfrequenz messen, Normalfrequenz 28 - 40 Schläge pro Minute, Obergrenze 40 Schläge. Messung an der Unterseite des Unterkiefers ertasten.
Darmgeräusche mit dem Ohr abhören , in Höhe der Flanke. Sehr laute oder abgehackte Darmgeräusche sind ebenso unnormal als wenn gar keine vernehmbar sind.
Während der Wartezeit auf den Tierarzt soll kein Futter oder Wasser mehr vom Tier aufgenommen werden.
Nach Möglichkeit sollte das Tier ruhig geführt werden, kein traben oder longieren.
Bei dramatischen Fällen organisieren Sie schon Auto, Pferdehänger & Chauffeur um kostbare Zeit zu gewinnen.Nach der Kolikbehandlung sollte das Aufnehmen von Futte mittels eines Maulkorbes verhindert werden.

Koppen ( Veterinär / Pferd )

( Zählt zu den Gewährsmängeln )
Untugend des Pferdes, auch als Krippensetzen oder Krippensetzer bezeichnet. Das Pferd saugt Luft durch das Maul ein und presst diese durch die Speiseröhre in den Magen. Hierbei setzt es meist mit den Zähnen auf der Krippe oder einem Vorsprung auf. Koppen kann zu Magen- und Verdauungsstörungen und auch zu Windkoliken führen. Auch wird beobachtet, dass Kopper das Futter schlecht verwerten.

Konjunktivitis ( Bindehautentzündung )

Entzündung der Konjunktiva durch endogene oder exogene Ursachen. Man unterscheidet zwischen einer primären, sekundären und symptomatischen Konjunktivitis oder nach der Absonderung der Bindehaut ( serös, katarrhalisch, fibrinös, pseudomembranös, diphtheroid oder follikulär ).

Kranial

Steht für : zum Schädel hin, kopfwärts.
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Lateral Medial Palmar Plantar Proximal Unilateral Ventral

Kreuzverschlag ( Veterinär / Pferd ) ( Myopathien, Lumbago )

Beschreibung :
Eine schwere Myopathie tritt auf wenn das Pferd ein oder zwei Tage nicht belastet wird jedoch weiterhin sein Kraftfutter, also Kohlenhydrate in großen Mengen, erhält. Die mit dem Kraftfutter aufgenommenen Kohlenhydrate dienen der Muskulatur als Energiequelle. Wird dem Körper zuviel davon zugeführt, speichert dieser die Kohlenhydrate in der Form von Glycogen in den Muskeln, als Reserve. Wird das Pferd nun schlagartig belastet, versucht der Körper, aus dem Glycogen wieder Kohlenhydrate zu gewinnen, um diese den Muskeln zur Verfügung zu stellen. Dies gelingt jedoch nicht, da die Reserven an Glycogen zu schnell abgebaut werden. Dadurch wird das Muskelgewebe übersäuert und als Folge der Übersäuerung werden Muskelfasen zerstört. Die zerstörten Muskelfasern sondern dabei ihren roten Farbstoff, das Myoglobin, ab. Das Myoglobin wird in den Nieren ausgeschieden und färbt den Urin schwarz - braun. Sollte das Pferd weiterhin belastet werden, so kann es passieren, daß es mit der Hinterhand einknickt und stürzt. Diese bewegungsbedingten Myopathien betreffen in den meisten Fällen die Bereiche der Kruppen- und Oberschenkelmuskulatur. Liegt jedoch eine schwere Form vor, kann sogar das Zwerchfell oder der Herzmuskel inbegriffen sein.
mögliche Anzeichen :
Einsetzen nach ca. 10 - 30 Minuten Leistung; Schwitzen an Hals und Flanke; Dunkler Harn; Steifheit in der Hinterhand, verkürzte Schritte; Pferd ist kaum zu bewegen; erhöhte Puls & Atemfrequenz; erhöhte Körpertemperatur bis auf ca. 39 Grad; schmerzempfindliche und brettharte Muskelbereiche.
Behandlungsmöglichkeiten :
Bis zum eintreffen des Tierarztes soll das Pferd nicht weiter bewegt werden, Kruppe und Rückenbereich warmhalten ( Wärmflasche, eindecken ), genügend Wasser zum saufen anbieten.

Krippensetzer ( Veterinär / Pferd )

( Zählt zu den Gewährsmängeln )
siehe Koppen.

Kühlen

Behandlungsmöglichkeiten :
Verstauchungen, Verbrennungen, grössere Prellungen und Sehnen nach grossen Beanspruchungen sollten möglichst gekühlt werden. Die Kühlung kann mit fließenden Wasser, Gelen oder Kühlgamaschen erfolgen. Bei künstlich erzeugten Kühlungen wie z.B. Eis oder im Eisfach hinterlegten Kühlgamaschen ist darauf zu achten, das diese nicht in direkten Kontakt mit der Haut kommen, als Unterlage eignen sich Frotteetücher oder Baumwolltextilien. Merken sollte man sich : Bei einer frischen Verstauchung oder Prellung möglichst kühlen, um Einblutungen ins Gewebe zu stoppen oder zu mindern und um entstehende oder bestehende Entzündungsherde einzudämmen. Nach 3 - 4 Tagen dann wärmen um die Durchblutung und die Selbstheilungskräfte zu fördern, und um den Abtransport des der z.B. von Einblutungen im Gewebe ( Hämatome, Blutergüsse ) zu beschleunigen.
Akute Schäden die durch Überanstrengung kommen, hierzu zählen Überdehnungen & Sehnenentzündungen immer kühlen nicht wärmen. Kühlgele und flüssige Einreibungen nicht einbandagieren und nicht auf offenen Wunden verwenden, hier auch nicht kühlen oder wärmen. Muskelkrämpfe werden nicht gekühlt, hier wird mit Wärme gearbeitet.


NACH OBENL

Laktation ( Veterinär ) Milchproduktion

Umfasst die Milchsynthese und –Sekretion in der Milchdrüse von Säugetieren

Laminitis ( Veterinär / Pferd )

siehe : Hufrehe

Laser

Steht abgekürzt für - Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation - Ein Laser ist eine Lichtquelle, die elektromagnetische Strahlung durch stimulierte Emission erzeugt. Diese Strahlung besitzt in der Regel eine große räumliche Kohärenz, wodurch es sich besonders gut zu einem gebündelten Laserstrahl kollimieren läßt. Aufgrund der ebenfalls großen zeitlichen Kohärenz des Laserlichtes eines kontinuierlichen Lasers ist dieser in der Lage, extrem monochromatisches ( einfarbiges ) Licht zu liefern. Laser werden in der Medizin zu vielseitigen Behandlungen verwendet. So vielseitig wie die Anwendungsmöglichkeiten sind auch die Ausstattungen und die arbeitsweise der verwendeten Laserarten, so können z.B. Chirugische Laser die bei Operationen eingesetzt werden, nicht mit Softlasern verglichen werden, da sich die arbeitsweise dieser beiden Laserarten vollendens unterscheidet.

Lasertherapie / Laserbehandlungen

Je nach Art der Behandlungen werden unterschiedliche Laser eingesetzt. Sogenannte Softlaser, die meist mit Laserdusche oder Akupunkturstift ausgestattet sind kommen bei Hautbehandlungen ( Keine Tätowierentfernungen ) und bei der Akupunktur mit dem Akupunkturstift zum Einsatz. Hierbei kann mit dem dem Akupunkturstift auch die traditionelle chinesische Medizin TCM ( Akupunktur ) ohne Nadeln ausgeführt werden. Andere Arten von Lasern werden z.B. für Augenbehandlungen, Tätowierentfernungen und in der Chirugie eingesetzt.

Läsionen

Steht für : Verletzungsherde, z.B. befallene Hautflächen.

Lateral

Steht für : seitenbezogend, zur Seite hin gelegen.
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Kranial Medial Palmar Plantar Proximal Unilateral Ventral

Lethargie

Steht für : Teilnahmslos.

Leukämie

Bösartige Erkrankung der weißen Blutkörperchen durch klonale Proliferation unreifer hämatopoetischer Stammzellen. Einteilung nach klinischem Verlauf ( akut, chronisch ), Reifegrad (unreifzellig, reifzellig) und Abstammung der pathologisch veränderten Leukozyten (lymphatisch, myeloisch).

Leukose

Sammelbegriff für Geschwülste des hämatopoetischen Gewebes mit oder ohne Ausschwemmung neoplastischer Zellen in das Blut. Bei den Haustieren stehen lymphatische Geschwülste im Vordergrund. Siehe auch: Leukose, feline

Leukose feline

Infektion, die durch das feline Leukosevirus (FeLV) ausgelöst wird. Sie kann zu zahlreichen Läsionen inkl. Lymphosarkombildung und lymphoider Atrophie (v.a. des Thymus) mit oder ohne Veränderungen im peripheren Blutbild führen.

Lipom

Steht für : Geschwulst im Fettgewebe.
siehe auch : Fibrom Myom Sarkom

Lumbago ( Lendenschmerz )

Meist stechender Schmerz nach schnellen und-oder drehenden Bewegungen. Akute oder chronische, in Schüben auftretende Schmerzen in der Lendengegend nennt man Lumbago. Strahlt der Schmerz ins Bein aus, spricht man von Ischias. Wird durch bestimmte Bewegungen ein plötzlich auftretender, stechender Schmerz im Kreuz ausgelöst, so spricht man von Hexenschuss. Die Bandscheiben verhindern, dass die knöchernen Wirbel aneinander reiben und puffern Stöße und Erschütterungen ab. Sie bestehen aus einem faserigen Knorpelring mit einem Gallertkern. Durch den Druck des Gallertkerns kann sich der Faserring ausweiten und schließlich kommt es zur Vorwölbung der Bandscheibe in den Wirbelkanal, wodurch die austretenden Nervenfasern gedrückt und gereizt werden können. Bei starker Abnutzung oder Gewalteinwirkung ( z.B. Unfall ) kann der Knorpelring einreißen und der weiche Kern nach hinten austreten (Bandscheibenvorfall). Meistens drückt der vorgefallene Kern dann auf einen Nerv, der verursachte Schmerz kann so stark sein, dass man bewegungsunfähig ist.
siehe auch unter Veterinär : Kreuzverschlag.

Lungenerkrankung , chronisch ( COPD )
chronic obstructive pulmonary disease

Beschreibung :
Allergiebedingte ausgelöste Lungenerkrankung die Auslösung einer Lungenerkrankung kann auch durch nicht ausgeheilte Erkrankungen wie Virusinfektionen wie Herpes- oder Pferdegrippe ausgelöst werden. Sollte die Lungenerkrankung nicht behandelt werden kann sich in schweren Fällen eine Verschlimmerung mit Todesfolge einstellen. Anzeichen einer ernsten Verschlimmerung sind z.B. das hinzuziehen der Bauchmuskulatur beim ausatmen, wenn die Brustmuskulatur alleine nicht mehr in der Lage ist die Ausatmung durchzuführen. Ein arbeiten mit dem Pferd sollte unverzüglich eingestellt werden weitere Schädigungungen zu vermeiden. Sollte keine Behandlung erfolgen, atmet das Pferd weiterhin mit der Bauchmuskulatur, welche sich dann deutlich sichtbar ausbildet. Die sogenannte Dampfrinne am hinterem Rippenbogen zeichnet sich ab, das Pferd wird dann als Dämpfig bezeichnet und ist dauerhaft mit einem Gewährsmangel belegt.
mögliche Ursachen :
Blütenpollen; Milben; nicht Artgerechte Haltung; schlechte Stallluft; Sporen von Schimmelpilze; Staub;
mögliche Anzeichen :
erhöhte Atemfrequenz; Husten; Keuchen; Leistungsschwäche; Lungengeräusche; Nüsternausfluss; ringen nach Luft.
Behandlungsmöglichkeiten :
Verständigung des Tierarztes zur Behandlung; Anfeuchten des Rauhfutters, eventuell Umstellung auf Heucops; Einstreuqualitätskontrolle, eventuell Umstellung von Stroh auf belastungsfreie Holzspäne; tägliche staub-und zugluftfreie Frischluft: Rauhfutterqualitätskontrolle; Ursachenbeseitigung der Allergie; verbesserte Haltungsbedingungen;

Luxation

Steht für : Ausrenkung, Verrenkung.

Lymphom

Sammelbezeichnung für ätiologisch unterschiedliche Lymphknotenvergrößerungen. Mögliche Ursachen sind – benigne ( entzündlich ) oder maligne z.B. malignes Lymphom, Lymphknotenmetastasen


NACH OBENM

Mauke ( Veterinär )

Beschreibung :
Hautentzündung an der hinteren Fläche der Fessel in der Fesselbeuge.
mögliche Ursachen :
Sie wird durch Schmutz, Nässe, mechanische Beanspruchung oder Chemikalien hervorgerufen.
mögliche Anzeichen :
erhöhte Wärme in dem betroffenen Bereich; Schwellung; Austritt einer gelblichen oder rötlichen Flüssigkeit; mit Schmerzen verbundene Verkrustung.
Behandlungsmöglichkeiten :
Täglich mehrmalige Desinfektionen; Aufbringen von Puder oder Zinksalbe; Sauberkeit; Vermeidung von Nässe; trockene, saubere Einstreu.

Magnetfeld

Magnetismus ist ein fundamentales physikalisches Phänomen, das sich als anziehende und abstoßende Kraft zwischen Magneten, magnetisierbaren Gegenständen und stromdurchflossenen Leitern äußert. Alle Erscheinungsformen von Magnetismus können letztlich auf die Bewegung von elektrischen Ladungen oder den Spin von Elementarteilchen zurückgeführt werden. Der Magnetismus gehört zum Elektromagnetismus, welche eine der vier Grundkräfte der Physik ist.

Magnetfeldtherapie

Meist wird über ein Steuergerät ( Magnetfeldgenerator ) ein pulsierendes Magnetfeld mittels Gamaschen oder Matten übertragen. Die Einstellungen am Magnetfeldgenerator sollten hierbei individuell eingestellt werden. Wenngleich die Magnetfeldtherapie von Schul- und Veterinärmedizinern anerkannt und eingesetzt wird, gibt es in Hinsicht auf Wirkungsweise, Therapieerfolg und Empfehlung abweichende Meinungen in der Medizin-Wissenschaft

Magnet Resonanz Tomographie ( MRT )

Die Magnet-Resonanz-Tomographie, auch Kernspin-Tomographie genannt, ist eine diagnostische Technik zur Darstellung der inneren Organe und Gewebe mit Hilfe von Magnetfeldern und Radiowellen. Im Kernspin-Tomographen befindet sich ein sehr starkes Magnetfeld, das die Atomkerne in eine bestimmte Richtung zwingt. Dies ist vergleichbar mit einem Magneten, der die Kompassnadel ausrichtet. Die Atome stehen nun unter einer gewissen Spannung. Mit Hilfe von Radiowellen können sie aus ihrer aufgezwungenen Position ausgelenkt werden. Schaltet man die Radiowellen wieder aus, so springen die Atome wieder in die Richtung zurück, die ihnen von dem starken Magnetfeld vorgegeben wird. Dabei senden die Atome Signale aus, die durch hochempfindliche Antennen gemessen werden können. Ein Computer berechnet aus den Signalen mit Hilfe sehr komplizierter mathematischer Verfahren ein Schnittbild durch den Körper. Im Gegensatz zur Computer-Tomographie, bei der auch Schnittbilder erzeugt werden, können bei der MRT neben horizontalen Schichtebenen auch noch andere Schnittebenen dargestellt werden, ohne die Lage des Patienten zu verändern, im Gegensatz zur Röntgenuntersuchung oder eines Computertomographen die mit Röntgenstrahlung durchgeführt werden.

Medial

Steht für : zur Mitte hin gelegen, z.B. zur Körpermitte hin.
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Kranial Lateral Medial Palmar Plantar Proximal Unilateral Ventral

Metastase

Tochtergeschwulst, Absiedlung
Sekundäres Auftreten desselben Krankheitsprozesses vom Primärherd entfernt. Ursache ist eine Verschleppung lebender, unbelebter, gelöster oder ungelöster Materie (Tumorzellen, Mikroben, infizierter Embolus, Parasiten usw.) durch mechanischen Kontakt oder auf kanalikulärem Wege (z.B. hämatogen, lymphogen, aerogen).

Milchfieber ( Veterinär ) Gebärparalyse

Hypokalzämische bzw. hypermagnesämische Gebärlähmung, hervorgerufen durch einen Kalziumabfall im Blut, bedingt durch die beginnende Laktation.

Mondblindheit ( Veterinär / Pferd ) ( Periodische Augenentzündung )

( Zählt zu den Gewährsmängeln )

siehe : Equine rezidivierende Uveitis (ERU).

Myelinscheide ( Veterinär ) Markscheide

Segmentierte Axonscheide, die der elektronischen Isolation und der Erhöhung der Impulsleitungsgeschwindigkeit dient.

Myelographie

Dieses bildgebende Verfahren wird eingesetzt bei Erkrankungen im bzw. am Wirbelsäulenkanal, wenn nicht-invasive Verfahren, wie CT, MRT und konventionelles Röntgen, nicht ausreichend Informationen über das vorliegende bzw. vermutete Krankheitsbild liefern können. Hierzu wird, unter örtlicher Betäubung, mit einer dünnen Nadel, Kontrastmittel in den unteren Wirbelsäulenkanal gespritzt und dann Röntgen-Aufnahmen in verschiedenen Körperlagen angefertigt, wodurch Erkrankungen, die den Wirbelkanal einengen bzw. auf Nerven drücken (Bandscheibenvorfälle, Tumore u.a.), nachweisbar werden. Infolge der modernen, hochwertigen Untersuchungsmöglichkeiten mit CT und MRT hat die Myelografie zunehmend an Bedeutung verloren und wird deshalb in der Regel nur noch bei unklaren Untersuchungsbefunden zusätzlich eingesetzt bzw. wenn diese nicht-invasiven Untersuchungen aus bestimmten Gründen nicht durchführbar sind (z.B. dürfen Herzschrittmacherträger nicht in das MRT). Notwendig wird sie dann, wenn Erkrankungen zu klären sind, die nur in Belastungs-situationen der Wirbelsäule z.B. beim Stehen, unter Drehung oder Heben von schweren Lasten auftreten. Die diagnostische Aussagekraft der Untersuchung wird außerdem um einiges erhöht wenn anschließend eine computertomographische Untersuchung des kranken Wirbelsäulenabschnittes durchgeführt wird. Diese Untersuchung wird nur bei stationären Patienten durchgeführt.

Myom

Steht für : Geschwulst im Muskelgewebe.
siehe auch : Fibrom Lipom Sarkom

Myopathien

siehe : Kreuzverschlag.


NACH OBENN

Nekrose

Steht für : Absterben von Gewebe und Zellen.

Neurom

Eine vom Nervensystem ausgehende Geschwulst. Als echtes Neurom wird eine Geschwulst aus Nervenfasern, Ganglienzellen, Bindegewebe und Fettzellen bezeichnet. Im weiteren Sinne überschießendes, knotenförmiges Regenerationsgewebe nach Durchtrennung eines peripheren Nerven mit lokaler Hyperästhesie und Hyperalgesie.


NACH OBENO - Ö

Ödem

1. Gewebsschwellung, hervorgerufen durch die Einlagerung von Wasser in das Gewebe bei erhöhtem hydrostatischem Druck (Stauungsödem) oder erniedrigtem onkotischen Druck.
2. Zellödem durch vermehrte Wasseraufnahme nach Membranschäden.

Osteoporose

Steht für : krankhafter Abbau des Knochengewebes.


NACH OBENP

Palmar

Steht für : innen, innenseite.
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Kranial Lateral Medial Plantar Proximal Unilateral Ventral

Palpation

Steht für : Abtasten, Ertasten.

Pandemie

Steht für : Stark verbreitetes, sich über Länder und Kontinente erstreckendes Auftreten einer Seuche.

PAT - Werte ( Veterinär / Pferd )

Steht abgekürzt für : Puls, Atmung, Temperatur

siehe auch : Puls , Atmung , Temperatur ( Fieber ).

Periodische Augenentzündung ( Mondblindheit ) ( Zählt zu den Gewährsmängeln )

siehe : Equine rezidivierende Uveitis (ERU).

Plantar ( Gliedmassenbezeichnung )

Steht für : Fußsohlenseitig, unten, unterhalb.
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Kranial Lateral Medial Palmar Proximal Unilateral Ventral

Pneumonie

Steht für : Lungenentzündung

Podotrochlose ( Veterinär / Pferd ) ( Podotrochlosis chronica aseptica )

Chronische Entzündung der Hufrolle ( Strahlbein, Bursa podotrochlearis, M. flexor digitalis profundus ). Tritt bei Reitpferden vorwiegend an den Vordergleidmaßen auf. Meist Aufgrund degenerative Prozesse.

Polyarthritis

Entzündung mehrerer Gelenke. siehe : Arthritis

Postoperativ

Steht für : Nach einer Operation auftretend.

Posttraumatisch

Steht für : Nach einer Verletzung.

Proximal

Steht für : zum Körper hin gelegen, oder verlaufend
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Kranial Lateral Medial Palmar Plantar Unilateral Ventral

Puls ( Veterinär / Pferd )

Man fühlt den Puls an der unteren Seite des Unterkiefers oder an der Unterseite der Schweifrübe mit den Fingerspitzen von Zeige- und Mittelfinger. Er liegt in Ruhe zwischen 28 und 40 Schlägen, bei Leistung zwischen 70 - 80 ( bis zu 200 ) Schlägen pro Minute.


NACH OBENR

Reflexzonenmassage

Basierst auf den Zusammenhang von bestimmten Hautarealen und inneren Organen. Durch die Massage dieser reflektorischen Zonen können Störungen der entsprechenden Organe manipuliert werden.

Reiki

Aus dem Japanischen ''Rei'' universelle Energie und ''ki'' persönliche Energie. Bei dieser Methode wird durch sanftes Handauflegen Energie übertragen.

Rotz ( Veterinär / Pferd )

( Zählt zu den Gewährsmängeln )
Beschreibung :
Eine durch einen Bazillus verursachte akute oder chronische ansteckende Infektion von Nase, Lunge oder Haut.
mögliche Anzeichen :
Bei dieser Infektion kann es zu eitrigen und blutigen Nasenausfluss und zu harten Schwellungen der Lymphknoten im Kehlgang kommen. Rotz ist anzeigepflichtig !

Röntgen

Beschreibung :
Bildliche Darstellung unterschiedlicher Körperregionen und -gewebe mit Hilfe von Röntgenstrahlen. Die Röntgenstrahlen wurden 1895 von dem deutschen Physiker Wilhelm Konrad Röntgen bei einem seiner Experimente zufällig entdeckt. Das Prinzip dieser Untersuchungsmethode beruht auf der Anwendung von Röntgenstrahlen. Röntgenstrahlen sind elektromagnetische Wellen. Sie entstehen in einer Röntgenröhre. Diese besteht aus einer Glühkathode und einer Anode. Durch das Anlegen von Spannung zwischen Kathode und Anode werden die aus der Glühkathode austretenden Elektronen in Richtung Anode beschleunigt. Die Elektronen prallen nun auf die Anode. Dabei entsteht Röntgenstrahlung. Das zu untersuchende Gewebe wird zwischen Röntgenröhre und Röntgenfilm positioniert. Die Röntgenstrahlung, die durch das Gewebe tritt, schwärzt den Röntgenfilm. Dabei ergeben sich durch die unterschiedliche Strahlenabsorption im Gewebe natürliche Kontraste. Weiches Gewebe wie Fett, Muskeln und Haut absorbiert wenig Strahlung. Hartes Gewebe wie Knochen absorbiert dagegen viel Strahlung und hinterlässt dadurch einen weißen Schatten auf dem Röntgenbild. Bei einer Röntgendurchleuchtung wird die aus dem Körper austretende Röntgenstrahlung, also die nicht absorbierte Strahlung, mit Hilfe einer Bildverstärker-Fernsehkette auf einem Fernsehmonitor als Bild dargestellt. Funktionelle Abläufe im Körper können dabei kontinuierlich auf dem Monitor dargestellt werden. Durch Anwendung von Röntgen-Kontrastmitteln entstehen künstliche Kontraste auf dem Röntgenbild bzw. auf dem Fernsehmonitor. Mit Hilfe der Kontrastmittel lassen sich Hohlräume wie der Verdauungstrakt, aber auch Gefäße deutlich hervorheben und dadurch besser untersuchen. Kontrastmittel sind nötig, um die Dichte bestimmter Strukturen zu erhöhen und diese dadurch deutlich sichtbar zu machen. Dies wird dann auf dem Röntgenbild bzw. dem Fernsehmonitor als Schwarzweiß-Kontrast dargestellt. So ist z.B. ein mit Röntgen-Kontrastmittel gefüllter Magen im Unterschied zur restlichen Umgebung auf dem Röntgenbild oder Monitor weiß. Der weiße Kontrast kommt dadurch zustande, dass das Röntgen-Kontrastmittel die Röntgenstrahlung absorbiert. Es gibt aber auch negative Kontrastmittel, bei denen die damit gefüllten Strukturen dunkel auf dem Röntgenbild bzw. Fernsehmonitor erscheinen.


NACH OBENS - SCH

Sarkom

Aus mesenchymalem Gewebe ( meist Bindegewebe ) hervorgehende bösartige Geschwulst. Tritt in verschiedenen Formen auf, dazu zählen: gemischtzelliges, perivaskuläres und polymorphzelliges Sarkom.
siehe auch : Fibrom Lipom

Schlundverstopfung ( Veterinär / Pferd )

mögliche Ursachen :
Eine Schlundverstopfung entsteht durch zu hastig aufgenommenes Futter, zu kurze Zeit eingeweichte Zuckerrübenpellets die stark nachquellen, oder zu grosse Futterbrocken.
mögliche Anzeichen :
Das Pferd würgt, hustet und hat schleimigen Ausfluss aus den Nüstern. Es kann zu Erstickungsanfällen durch das herauswürgen und wieder einatmen der Futterbrocken oder Flüssigkeiten kommen. Besteht die Schlundverstopfung länger kann dies zu einer Lungenentzündung führen.
Behandlungsmöglichkeiten :
Rufen Sie Ihren Tierarzt es besteht Erstickungsgefahr !; weitere Aufnahme von Futter vermeiden.

Sehne ( lateinisch: tendo, englisch: tendon )

Eine Sehne ist jener stützgewebige Teil des Muskels, mit dem dieser mit einem Knochen verbunden ist. Eine Ausnahme bilden die Zwischensehnen, die zwei oder mehrere Muskelbäuche eines Muskels verbinden.

Sehnenentzündung ( Tendinitis ) ( Veterinär / Pferd )


Beschreibung :
Sehnenentzündungen treten bei Überlastungen oder Zerrungen auf. Hierbei ist oft der Bereich der Beugesehne, im Bereich der Mitte vom Röhrbein gelegen, betroffen. Die Sehnenentzündung kann von leicht über schwer bis zu Sehnenfaserrissen tendieren. Ein Sehnenentzündung führt zu Blutungen, welche widerum zu einer Entzündung führen.
mögliche Anzeichen :
Leichtere Sehnenentzündungen erkennt man an geringen Schwellungen und erhöhte Wärme in diesem Bereich.
Behandlungsmöglichkeiten :
Als Erstmassnahme haben sich innerhalb 48 Stunden eine Kühlung in diesem Bereich als Gegenmassnahme zum Eindringen von entzündungsfördernden Zellen in das Sehnengewebe als gut erwiesen, danach kann eine Erwärmung eine schnellere Heilung fördern. Werden die Anzeichen übersehen setzt sich die Entzündung fort, die Schwellung verschlimmert sich mit fortschreitender Lahmheit und die Ausheilzeiten können sich auf Monate hinziehen. Eine genau Untersuchung der Sehne und die Ausweitung der Erkrankung können mittels einer Ultraschalluntersuchung ( Sonographie ) festgestellt werden. Je nach schwere der Erkrankung können vom Tierarzt entzündungshemmende Präparate verabreicht werden. Dem Pferd sollte die dementsprechend in den ersten 4 Tagen Ruhe zur Ausheilung gegeben werden, danach jedoch sollte eine sich von Tag zu Tag steigernde Bewegungstherapie im Schritt von 2 x 5 Minuten, täglich steigernd bis zu 30 Minuten unternommen werden, um Verklebungen zu vermeiden und der Sehne belastungsgemässe Verheilungsvorgaben zu geben. Unterstützend können Angussverbände, Kühlgamaschen, Massagen und Kühlungen nach therapievorgaben vom Tierarzt durchgeführt werden.

Sehnenfaserrisse

Abrisse einzelner Sehnenfasern oder der ganzen Sehne.

Sehnenruptur

Steht für : Sehnenriss

Sesambein ( Sehnenbein, Sehnenknoche, Gleichbein )

Gehört zu den kurzen Knochen ( Ossa brevis ). Sie entwickeln sich in den Gelenkkapseln einiger Gelenke bzw. in Sehnen. Sie vergrößern Gelenkflächen, setzen die Reibung der Sehnen herab, ändern die Richtung der Sehnen oder vergrößern die Hebelwirkung von Muskeln oder Sehnen.

Sinusitis

Steht für : Entzündliche Nebenhöhlenerkrankung

Softlaser

siehe : Lasertherapie / Laserbehandlungen

Somnolenz

Steht für : Benommenheit, abnorme Schläfrigkeit. siehe auch : Botulismus Borreliose

Sonographie ( Ultraschalluntersuchung )

Die Sonographie ( Ultraschalluntersuchung ) wird meist als Erstuntersuchung mit einen Schallkopf durchgeführt. Zwischen Untersuchungsstelle und Schallkopf wird Gel aufgetragen. Dabei handelt es sich um einen piezo-elektrischen Kristall. ( Piezo-elektrisch steht für elektrisch durch Druck ). Dieser Kristall wird durch bestimmte Hochfrequenzen zur Aussendung von Ultraschallwellen angeregt. Die Schallwellen werden im Körper des Patienten je nach Gewebeart absorbiert oder reflektiert. Der Schallkopf kann die reflektierten Schallwellen wiederum empfangen. Er wirkt also gleichzeitig als Schallsender und Schallempfänger. Die reflektierten Schallwellen werden in elektrische Impulse verwandelt, verstärkt und auf einem Bildschirm dargestellt. Der Arzt erhält dadurch zweidimensionale Bilder, die ihm eine räumliche Vorstellung von Größe, Form und Struktur der untersuchten Organe, Weichteilgewebe und Gefäße vermitteln. Mit einem weiteren Verfahren, der sogenannten Doppler-Sonographie und der Farb-Doppler-Sonographie können zusätzlich Informationen über die Strömungsrichtung, -geschwindigkeit und -stärke des Blutflusses in den Gefäßen dargestellt werden. siehe auch: Ultraschall

Spat ( Veterinär )

Medial an den straffen Gelenken des Tarsus auftretende ein- oder beidseitige Arthrose und chronische, lokale Periarthritis. Dies führt zu einer typischen Spatlahmheit. Vorkommen bei Sportpferden, Trabern, aber auch bei Rindern.

Strahlbein ( Veterinär / Pferd )

Os sesamoideum distale des Pferdes. Befindet sich palmar und plantar am 3. Zehengelenk (Articulatio interphalangea distalis manus bzw. pedis) und ergänzt die Fläche dieses Gelenkes.

Strahlfäule ( Veterinär / Pferd )

Eine besonders an den Hinterhufen auftretende fäulnisartige Auflösung des Hornstrahls. Sie wird durch mangelnde Sauberkeit und Pflege der Hufe, vor allem durch Stehen in feuchtem Mist, hervorgerufen. Sorgsame Behandlung des Hufes und immer saubere, trockene Streu schützen vor Strahlfäule.

Subkutan

Steht für : Unter der Haut befindlich.

Szintigraphie

Steht für : Nuklerarmedizinische Untersuchung von Skelett oder Organen mit Verabreichung spezieller Radionuklide.


NACH OBENT

Tendinitis

siehe : Sehnenentzündung

Tens

Steht abgekürzt für : Transcutane elektrische Nerven-Stimulation ( durch die Haut wirkend ). In der Schmerzbehandlung erfolgreiches Verfahren mit elektrischen Impulsen über Hautelektroden

Tetanus ( Wundstarrkrampf )

Tetanus ist eine schwere akute Infektionskrankheit, die durch das Gift der Tetanusbakterien ( Clostridium tetani ) hervorgerufen wird. Tetanuserreger leben im Erdreich und können bei Verletzungen der Haut, z.B. eingedrungene Holzsplitter, Wunden oder ähnlichen Verletzungen übertragen werden. Infolge einer Verletzung treten Fieber, frösteln, Krämpfe & Lähmungen auf. Die Krankheit kann für Mensch & Tier tödlich enden. Als vorbeugende Massnahme ist die Tetanusimpfung bei Ihrem Arzt für Mensch & Tier unumgänglich.

Thrombose

Steht für : Blutgefäßverengung durch Blutpfropfen, z.B. bei Verklumpung der Blutplättchen

Triggerpunkte

In der Akupunktur bestimmte Punkte auf der Haut längs der Meridiane, die Reize in den zugeordneten Organen auslösen


NACH OBENU - Ü

Überbein ( Veterinär / Pferd )

Knochenauftreibung, oftmals als Folge von Verletzungen, die am häufigsten im äußeren Teil des oberen Drittels des Röhrbeins und des Griffelbeins vorkommt. Es kann in Ausnahmefällen die Bewegung des Pferdes beieinträchtigen.

Ultraschall

Mit Ultraschall bezeichnet man Schall oberhalb der menschlichen Hörschwelle, mit Frequenzen zwischen 20 kHz und 1000 MHz. Töne noch höherer Frequenz werden als Hyperschall bezeichnet. Unterhalb des für Menschen hörbaren Schalls spricht man von Infraschall. Ultraschallwellen sind elastische, harmonische, dreidimensionale, laufende Longitudinalwellen.Sie können sich in Gasen, Flüssigkeiten und Festkörpern ausbreiten. Ultraschall wird zu Untersuchungszwecken vielseitig verwendet, siehe auch: Sonographie

Unilateral

Steht für : Einseitig.
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Kranial Lateral Medial Palmar Plantar Proximal Ventral


NACH OBENV

Ventral

Steht für : Bauch, Bauchseitig, Bauchwärts.
siehe auch : Bilateral Distal Dorsal Kaudal Kranial Lateral Medial Palmar Plantar Proximal Unilateral


NACH OBENW

Wärme

Behandlungsmöglichkeiten :
Muskelverspannungen werden mit Wärmebehandlungen abgebaut. Der Abtransport von Blutflüssigkeiten bei nicht frischen Hämatomen und Prellungen sowie die Selbstheilung kann durch Wärme begünstigt werden. Für kranke aber nicht entzündete Gelenke bietet sich Wärme an.
Siehe auch : Kühlen

Wundstarrkrampf

siehe : Tetanus


NACH OBENXYZ

Zerebellare Ataxie

Hier befinden sich die Schädigungen im Kleinhirn (= Cerebellum)
Ursachen
Zerebrale und zerebellare Ataxien werden durch schwere Virusinfektionen wie etwa beim Equinen Herpes-Virus EHV-1 hervorgerufen. Eine Borrelioseinfektion mit dem Bakterium Borrelia burgdorferi kann das Nervensystem soweit schädigen, dass sich eine Ataxie zeigt, da hierbei neben dem Gehirn auch das Rückenmark angegriffen wird. Parasitenbefall ist ebenfalls ein Auslöser dieser Art der Ataxie. Strongyliden überwinden hierbei die Blut-Hirn-Schranke und setzen sich im Gehirn fest. Weitere Ursachen der zerebralen und zerebellaren Ataxie können auch schwere Kopfverletzungen mit offenen Frakturen des Schädels oder auch die Folgeerscheinung einer Vergiftung sein.
Diagnose
Hierbei ist eine Computer- oder Kernspinresonanztomographie ( Magnet Resonanz Tomographie ( MRT ) ) nötig, da eine Myelographie nur in den seltensten Fällen weiterhilft. Auch durch Blutuntersuchungen kann die Ursachenfindung erleichtert werden.
Behandlung
Die auslösende Erkrankung wird therapiert. Eine vollständige Heilung ist hier möglich.
Siehe auch : Ataxien , spinale

Zerebrale Ataxie

Steht für : Schädigungen vorwiegend im Großhirn (=Cerebrum), Zwischen- oder Mittelhirn.
Siehe auch : Ataxien , spinale

Zirkadian

Steht für : über 24 Stunden

Zyste

Steht für : meist mit Flüssigkeit gefüllte gutartige Geschwulst,

NACH OBEN